Studie trockene Haut

Studie trockene Haut

Augmentierte Reaktionen der sympathischen Nervenaktivität der supraorbitalen Haut auf Symptome, die Ereignisse auslösen, bei Rosacea-Patienten‘

‚Augmented supraorbital skin sympathetic nerve activity responses to symptom trigger events in rosacea patient‘

von Metzler-Wilson, Toma, Sammons, Mann, Jurovcik, Demidova, Wilson.

Trockene Haut war Gegenstand einer Studie von Wissenschaftlern in Ohio. Zur Untersuchung der trockenen Haut nahmen 20 Rosacea-Patienten an der Studie teil, die die trockene Haut unter Ganzkörper-Hitzestress, lokaler Erwärmung, physikalischem und mentalem Stress beobachtete. Dabei wurde festgestellt, dass Rosacea Patienten einen hohen Wasserverlust über die Hautoberfläche ihres Gesichts haben. Dies geschieht durch normale Verdunstung, Schwitzen oder / und Glühen. Dadurch ist die Haut wird trocken und in einigen Fällen auch gereizt. Trockene Haut sowie eine umfassende Erweiterung der Blutgefäße und schnelles Schwitzen kann die Folge sein. Entweder sind diese Flüssigkeitsverluste permanent vorhanden oder werden durch Trigger ausgelöst, die jedoch sehr individuell sind.

Studie Augmentierte Reaktionen der sympathischen Nervenaktivität der supraorbitalen Haut auf Symptome, die Ereignisse auslösen, bei Rosacea-Patienten

Gegen trockene Haut helfen Präparate, die viel Feuchtigkeit in die Haut bringen. Dafür sind fettige Produkte häufig nicht geeignet. Lesen Sie dazu unsere Pflege-Empfehlungen zu trockener Haut.