Wer kann Rosacea bekommen?

Wer kann Rosacea bekommen?

Rosacea – Betroffene

Es wird geschätzt, dass ca. 2-5% aller Männer und Frauen in Deutschland von Rosacea betroffen sind. Betroffene haben unterschiedlich schwere Ausprägungen und unterschiedliche Formen von Rosacea. Für den Ausbruch der Hauterkrankung gibt es nach unten und nach oben keine Altersbegrenzung. Auch Kinder können schon Rosacea bekommen; es sind Fälle bekannt, auch wenn dies von einigen Hautärzten verneint wird. Manchmal wird ein schwerwiegendes Ereignis im Leben des Patienten als Auslöser festgestellt, das ist aber nicht die Voraussetzung. Da die Rosazea schwer zu erkennen ist und viele Menschen an Altersakne, empfindliche und sensible Haut oder einfach schnelleres Erröten denken, ist die Dunkelziffer uneinschätzbar hoch. In den USA und Schweden wird gesagt, dass 10% aller Nordamerikaner bzw. Schweden betroffen sind. Eine Studie aus Estland spricht sogar von 22 % der berufstätigen Bevölkerung.

Man kann also sagen, dass generell jeder Rosacea bekommen kann, tatsächlich sind eher hellerte Hauttypen betroffen, die sogenannten nordischen Typen. Außerdem sind eher Frauen als Männer betroffen. Auch eine erbliche Disposition liegt in den meisten Rosacea-Fällen vor. Leiden bereits Eltern oder Großeltern an der ‚Rosie‘ ist eine Erkrankung der Kinder oder Enkel früher oder später recht wahrscheinlich. Die Rosacea kann – egal in welchem Alter sie auftritt – sich verändern, indem weitere Rosacea-Formen auftreten oder die bereits bestehenden Symptome schlimmer werden. Durch ständiges starkes Durchbluten der Blutgefäße im Gesicht können z. B. die Gefäße an Elastizität verlieren und platzen bzw. sich vergößern.

Reaktionen gegenüber Betroffenen

Häufig leiden von der Rosacea Betroffene sehr unter ihren Symptomen. Die Formen der Rosacea, die den Patienten eine rote Knollen-Nase (Rhinophym) oder rote bis hin zu lilafarbenen Wangen (erythematoteleangiektatisch) beschert, wird gemeinhin mit Alkohol-Konsum assoziiert und führt zu entsprechenden Reaktionen in der Umwelt. Auch die Form mit Papeln und Pusteln (papulopustulös) wird von Unwissenden mit Unverständnis zur unreinen und ungepflegten Haut kommentiert, weil man dagegen ja schließlich etwas machen könne.