Kosmetika, Zahnpasta, Waschmittel, Weichspüler, Shampoo usw.

Kosmetika, Zahnpasta, Waschmittel, Weichspüler, Shampoo usw.

Zuviel oder falsche Kosmetik als Ursache der Rosacea

Überlegen Sie sich, womit Ihr Gesicht Kontakt hat: Kosmetik, Zahnpasta, Waschmittel, Weichspüler, Shampoo usw.

Die Inhaltsstoffe von gängigen Kosmetika, Zahnpasta, Shampoos und Waschmitteln lesen sich teilweise abenteuerlich. Auch hier können sich Auslöser von Rosacea verbergen, die auch über Umwege auf die Haut gelangen (z.B. über Handtücher, Bettwäsche…). Wenn „nur“ diese Inhaltsstoffe die Ursache sind, haben Sie Glück, denn diese lassen sich sicherlich einfacher vermeiden als Lebensmittel, Getränke oder Wetter. Seiten und Apps wie „Codecheck“ oder für Lebensmittel auch „Dr. Watson food detektiv„, „aid E-Nummern-Finder“ oder „E-Nummern App“  listen Inhaltsstoffe auf und geben gleichzeitig eine Wertung zur Bedenklichkeit der Verwendung ab. Bei Waschmitteln sind es häufig die zugesetzten Duftstoffe, die die Haut reizen, auch Weichspüler sollte man auf der Suche nach seinen persönlichen Auslösern komplett meiden.

Achtung SLES: SLES sind Sodium Laureth Sulfate, z.T. auch Natriumlaurethsulfat benannt. Ein ähnlicher Stoff sind SLS, Sodium Lauryl Sulfate. Diese Stoffe sind allgegenwärtig und gar nicht mal so unbedenklich. Da Laureth- oder Laurylsulfate hervorragend Schaum bilden, werden sie in allen Reinigungsmitteln verwendet, denn: „Was viel schäumt reinigt gut“, denken die Verbraucher. So ist es in Kosmetik, Shampoo und Duschgel, Schaumbad und Zahnpasta, Flüssigseife und Waschmittel enthalten. Machen Sie einmal den Test und schauen Zuhause auf alle Flüssigseifen, Körperkosmetik und auch Haushaltsreinigungsmittel, die Omnipräsenz wird einem schnell bewusst. Es gibt Vermutungen, dass SLES und SLS krebserregend sein könnten, allerdings ist dies nicht in Studien belegt, unabhängige Studien gibt es natürlich kaum. Fest steht, dass alle Sulfate – wie auch Ammonium Lauryl Sulfate (ALS) oder Sodium Myreth Sulfate – die Haut reizen und austrocknen. Sie reinigen die Haut nicht nur von Schmutz und Fett sondern zerstören auch die Lipide der Haut. Daher sollten Rosacea-Patienten diese Sulfate unbedingt meiden. Gerade wenn man nicht nur Rötungen oder Pickel hat sondern auch unter Juckreiz leidet, ist es sehr wahrscheinlich, dass man auf die Sulfat-Tenside reagiert. Unsinnig ist auch, sich mit diesen Tensiden täglich zu waschen und dann über trockene Haut, juckende Kopfhaut oder rissige Hände zu jammern. Die Hände sind trocken und die gleiche Kosmetik – Industrie, die die Seifen anbietet, freut sich über das Zusatzgeschäft mit der Handcreme… Übrigens gelten für die Verwendung von SLES und SLS Höchstmengen in Kosmetikprodukten. Allerdings enthalten ja fast alle Kosmetika diese Stoffe und niemand addiert, mit welcher Menge an Sulfaten er schon an einem Tag in Kontakt gekommen ist. Weitere Bezeichnungen in der Liste der Inhaltsstoffe für Sodium Laureth oder Lauryl Sulfate sind: Natrium Alkyloxysulfuricum, Natriumdodecylpoly-Oxyethylen, Ethersulfat oder Natriumlaurylethersulfat.

Alternativen zu den Waschsubstanzen auf Soda oder Natrium Basis sind Produkte auf Kokosbasis oder Zuckerbasis. Diese sind in Drogerien bei der Natur – Kosmetik zu finden. Die Tenside werden aus Cocos, Aminosäuren oder Glukose hergestellt. Sie sind dann als Sodium Coco Sulfate (SCS), Kokostenside, Coco Glucoside, Sodium Cocoyl Glutamate, Sodium Cocoyl Hydrolyzed Soy Protein, Decyl Glucoside oder Sodium Lauroyl Lactylate aufgeführt. Erhältlich ist z.B. bei Rossmann die Marke Alterra oder bei DM die Marke Alverde.

Finden Sie hier Vorschläge, welche Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe und Zusätze von Kosmetik und Reinigungsprodukten Auslöser sein können und Alternativen.